Interview mit Michael von Enzberg zur „Passion – european bdsm & fetish fair“

Vor einiger Zeit sind wir mit Michael vom Veranstalterteam der „Passion – european bdsm & fetish fair“ die im November (17-19.11.2017) in Hamburg stattfindet in Kontakt gekommen. Bei der Passion handelt es sich um eine große Norddeutsche BDSM Messe, auf der eine Vielzahl von Ausstellern ihre hochwertigen und großenteils handgemachten BDSM „Arbeitsgeräte“ präsentieren. Daneben gibt es Workshops, eine Showbühne und mit der „PassionNight“ samstagabends eine große Fetisch und Playparty.

Nadine(BDSMforLife): Michael, habe ich die Passion damit ganz gut zusammengefasst, oder muss unbedingt noch ein wichtiger Teil ergänzt werden, der für die Masse ausschlaggebend ist?

Michael(Passion european bdsm & fetish fair): Das ist eine gelungene Zusammenfassung. Zu den Messeschwerpunkten nur noch eine Ergänzung: Wir haben bei der Passion großen Wert darauf gelegt, dass neben den BDSM-Toys auch der Bereich Fetisch mit Schwerpunkt Latex quantitativ und qualitativ gut vertreten ist. Ein Messe-Schwerpunkt sind auch erotische Outfits – mir ist kein vergleichbares „Schaufenster“ in Deutschland für die vielen kreativen Modedesignerinnen bekannt, die ihre Unikate – vor allem Korsetts – passgenau auf die Körper ihrer Kunden bringen.

Nadine: Wie hat das Thema BDSM Platz in deinem Leben gefunden? War es mehr ein beruflicher Berührpunkt oder hast du dein privates mit dem beruflichen verbunden?

Michael: Privat hatte ich das Glück, eine Partnerin zu finden, mit der ich BDSM so leben kann, wie es meinen Neigungen entspricht und mir – und natürlich ihr – gut tut. Wir waren aber keine Szene-Insider. Beruflich bin ich seit Jahrzehnten im Messewesen zuhause. Dann haben wir festgestellt – es gibt zwar einen großen Treffpunkt im Süden, aber es gibt kein Pendant im Norden. Mit Ausstrahlung auf Dänemark und die skandinavischen Länder. Und nicht zuletzt dank meiner Partnerin Anne wurde aus der Grundidee ein Konzept und wir fingen an, das private mit dem beruflichen zu verbinden.

Nadine: Seit wie viel Jahren bist du an der Veranstaltung der Messe beteiligt und wie lange gibt es sie schon?

Michael: Die Passion 2017 ist eine Messepremiere – sie findet zum ersten Mal statt. Wir haben zuerst mit einer Umfrage unter potentiellen Ausstellern eine Marktanalyse gemacht. Und sind dann ins kalte Wasser gesprungen. Ein Messestart mit über 80 Ausstellern ist natürlich klasse, vor allem auch für den Besucher, denn letztendlich entscheiden bei einer Messe wie der Passion die Vielfalt und Qualität der Produkte, wie attraktiv sie für den Besucher ist. Dieser Erfolgt ist uns nicht in den Schoss gefallen, dahinter stehen Engagement, Herzblut und letztendlich harte Arbeit und viel Disziplin.

Nadine: Kannst du uns einen Überblick über die Größe und ungefähre Zahl der Aussteller geben?

Michael: Die Messe wird ca. 85 Aussteller haben. Mehr geht nicht – die verfügbare Fläche in den Messe-Hallen Hamburg-Schnelsen ist bereits zum Start komplett belegt. Und wir werden bereits im August soweit sein, den Hallenplan zu veröffentlichen.

Nadine: Was macht nach deiner Meinung die Passion einzigartig und wieso sollte man unbedingt hinkommen?

Michael: Wie oben schon beschrieben, bietet die Passion mit der Ausstellerzahl und mit der Mischung an Ausstellern eine einzigartige Einkaufsmöglichkeit.  Vor allem auch, weil sie viele exklusive, besondere, handgemachte und auch neue Produkte und Labels zeigt, die im Handel nicht erhältlich sind. Die Passion ist aber mehr als eine Messe. Es wird ein umfangreiches Workshop-Programm geben. Und die Messe wird in einer VIP-Area sieben Spielzimmer haben. Die Passion ist damit die einzige Messe in Deutschland, in der nicht nur auf der Abendparty, sondern auch tagsüber gespielt werden kann.

Nadine: Nicht jeder der sich für das Thema BDSM Interessiert möchte seine Leidenschaft mit der ganzen Welt teilen. Wie handhabt ihr Foto- und Videoaufnahmen? Gibt es ein Verbot von Fotoaufnahmen das die Privatsphäre der Besucher schützt?

Michael: Ja, es wird ein Foto- und Filmverbot geben. Die Privatsphäre der Besucher soll geschützt werden. Davon ausgenommen sind einige wenige akkreditierte Journalisten und Fotografen, die genau instruiert sind, dass sie bei Fotos, auf denen auch Messebesucher zu sehen sind, davor deren Einverständnis einholen müssen. Diese verfügen über einen entsprechenden Ausweis. Es wird aber ein Fotostudio geben, in dem sich Besucher in ihren erotischen Outfits fotografieren lassen können. Und wir sind zur Zeit dabei, nach einem weiteren Plätzchen zu suchen, in dem Fotos mit dem passenden Ambiente gemacht werden können.

Nadine: Auf eurer Messe nehmen Workshops und eine Bühnenshow einen wichtigen Teil ein. Was erwartet uns dort? Gibt es Szene-Acts die man unbedingt mal gesehen haben sollte?

Michael:  Da alle Akteure im parallel laufenden Programm etwas Besonderes zu bieten haben, möchte ich hier niemand persönlich hervorheben. Es wird auf der Bühne tolle Bondage-Vorführungen geben. Es wird Modeschauen geben. Es wird aber zum Beispiel auf der Bühne auch live ein Korsett-Piercing gemacht. Oder es wird ein Model auf der Bühne mit flüssigem Latex bemalt. Auch das Workshop-Programm soll durch Qualität und Vielfalt überzeugen.

Nadine: Spannend ist auch die „PassionNight“ eine Fetisch und Playparty die ihr in der Nacht von Samstag auf Sonntag veranstaltet. Wenn ich mich grade erst an das Thema BDSM heranwage, ist die Veranstaltung was für mich oder werde ich von den vielen Eindrücken übermannt?

Michael:  Die VIP-Area der Passion – und damit auch die sieben Spielzimmer – werden in die Samstagabendparty passionNIGHT integriert. Erfahrene SM’er können hier ihrer Leidenschaft nachgehen. Vor allem gibt es aber eine große Party-Area, in der gefeiert werden kann. Wer gerne als Einsteiger in erotischem Outfit ausgehen, tanzen und mit Gleichgesinnten eine bunte, tolerante Atmosphäre genießen möchte, wird sich auf der Passion genauso wohl fühlen. Es wird auch einen eher ruhigen Bereich mit einer Cocktail-Bar und einer Herren-Lounge zum Chillen geben.

Nadine: Wie sieht es mit einem Dresscode aus? Reicht das kurze Schwarze bzw. ein Anzug für den Herrn, oder muss ich mich dem Thema entsprechend kleiden?

Michael: Genauso wie die Messe BDSM und Fetisch kombiniert gilt dies auch für die große Samstagabendparty passionNIGHT. Die Party und auch die erotischen Outfits sollen die Vielfalt widerspiegeln und damit auch von Toleranz und dem Respekt vor unterschiedlichen Neigungen geprägt sein. Man kann so zur Party kommen, wie man sich fühlt. Ob hot oder Abendgarderobe, ob Lack, Latex, Leder oder sexy glänzend, High Heels, Korsetts, ob als Dom oder Sub, ob mit schwarzer Abendgarderobe oder Ballkleid, Uniform, Burlesk oder Gothic: die passionNight darf und soll bunt werden. Es wird allerdings keinen Zutritt in Alltags- oder Straßenoutfit geben, darauf werden wir achten.

Nadine: Wenn ich nun Lust auf eure Messe bekommen habe. Wie bekomme ich ein Ticket und was muss ich dabei beachten? Gibt es ein spezielles Ticket für die PassionNight?

Michael: Für die passionNIGHT gibt es ein spezielles Ticket; es kostet im Vorverkauf 39,- € und an der Abendkasse 49,- €. Die Tagestickets für den Messebesuch kosten 15,- €. Beide Tickets können an verschiedenen Vorverkaufsstellen in Hamburg und Berlin oder ganz unkompliziert online über en Passion-Shop gekauft werden. Die Messetickets auch vor Ort an der Tageskasse. Die VIP-Tickets sind limitiert und es gibt diese nur online im Passion-Shop: https://shop.passion-messe.com. Die Vorverkaufsstellen werden auf der Webseite der Passion veröffentlicht (https://passion-messe.com/das-wichtigste-im-ueberblick/)

Nadine: Ich danke dir für das Interessante Interview und wünsche euch und allen Besuchern viel Spaß und euch eine erfolgreiche Messe.

Michael: Auch Dir ganz herzlichen Dank für dieses Interview. Gerade eine neue Messe hat es zunächst einmal schwer, sich in der Szene bekannt zu machen. Nicht zuletzt die vielen interessanten Aussteller der Passion verdienen es, wahrgenommen zu werden.

Das Interview wurde Ende Juli zwischen Michael und Nadine ohne Gegenleistung für uns oder unseren Blog BDSMforLife geführt. Falls ihr Interesse auf die Messe bekommen habt, würden wir uns freuen, wenn ihr vielleicht in einem Gastbeitrag von euren Erlebnissen und Eindrücken berichten würdet. Wir unterstützen gerne auch andere Veranstaltungen oder kleine Betriebe die mit viel Herzblut einen Beitrag für die Szene leisten. Sprecht uns einfach an.

Dini

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.