Wenn die bebende Luft die Schreie stiehlt

Letzten Sommer weihte ein befreundeter Bauunternehmer meines Liebsten seine neue Maschinenhalle ein. Mäßig begeister saß ich auf einer der orangen Bänke die ihr Zuhause normalerweise in Bierzelten finden und knabberte an einer Bratwurst. Aus einem Radio schepperte Musik und ich starrte auf meine Uhr deren Zeiger stehengeblieben zu sein schienen.

Mein Liebster nahm neben mir Platz und ich hoffe, dass er sagen würde, dass wir endlich unsere Pflicht genüge getan hätten. Schweigend, mit einem leichten Lächeln sah er mich an. Dann wurde sein Lächeln zu einem breiten Grinsen und er sagte, dass ihm die Halle gut gefallen würde. Sie sei so groß, so abgelegen und auch Kran sei wirklich praktisch. Ich blickte zur Decke, an einem orangen Stahlträger baumelte ein großer Haken unter der Decke – ich biss in mein Würstchen und sagte mit vollem Mund „Kran für’n Arsch“, um meinem Unmut kundzutun. Mein Liebster strich mir über die Haare, gab mir einen Kuss und sagte eine Stunde musst du noch durchhalten. Ich blickte ihn an und sagte „Halle für’n Arsch“ – er lachte und ging zu seinem Freund mit dem er offenbar viel zu bereden hatte und ließ mich alleine zurück.

Nach einer gefühlten Ewigkeit sah ich wie er sich verabschiedete und sprang auf und rannte zum Auto. Ich presste meinen Körper in den Sitz und sagte mit geschlossenen Weiterlesen

Rohrstock feat. Chaptcha vs. Nadine

Vermutlich sind jedem im Internet bereits diese nervenden Aufgaben, meist in Form eines verzerrten Textes begegnet, die man lösen muss, um zu beweisen, dass man ein Mensch ist. Jedes Mal wenn ich einem solchen CHAPTCHA begegne, durchzieht ein leiser Fluch meine Wohnung, aber doch kann ich sie in der Regel lösen.

Wir wollen nächstes Wochenende nach Paris und so haben wir am Freitag nicht nur nach einem passenden Hotel sondern auch nach einer Veranstaltung für den Abend gesucht. Nach dem ich nach langem Suchen endlich fündig geworden bin, wollte ich zwei Tickets reservieren, doch wurde mein Wunsch von einem Chaptcha versperrt. Der Text war relativ gut zu lesen, also tippte ich ohne weiter nachzudenken, doch nach dem absenden wurde mir mitgeteilt, dass meine Antwort falsch sei. Eine genauere Betrachtung des blöden französischen Rätsels ergab, dass ich nicht den Text abtippen sondern nach dem Muster „was hat vier Räder = Auto“ beantworten musste – selbstverständlich auf Französisch.

Obwohl ich einigermaßen die Französische Sprache beherrsche, ist es mir in mehreren Anläufen nicht gelungen, das Chaptcha zu lösen und so blieben unsere Tickets zwar nah aber doch unerreichbar. Genervt rief ich nach meinem Liebsten, um von meinem Zorn auf die französische Ticketseite zu klagen und meinem Ärger kund zu tun.

So lehnte er wenig später mit lässig verschränkten Armen im Türrahmen, blickte auf mich an seinem Schreibtisch sitzend an und hörte sich schweigend meine Klagen an. Je länger und ausführlicher ich über das unlösbare Rätsel klagte, desto weniger konnte er sein grinsen verbergen und so konnte ich sein hämisches Grinsen immer deutlicher sehen, Weiterlesen

SSC – Die Grundlage des BDSM

„…to distinguish the kind of S/M I wanted to do from the criminally abusive or neurotically self-destructive behavior popularly associated with the term ’sadomasochism‘.“

Wie wir immer wieder betonen verlaufen alle Handlungen innerhalb einer Session einvernehmlich zwischen den Beteiligten. Dies ist quasi das allgemein anerkannte und respektierte Fundament und die moralische Grundlage der unzähligen Spielarten innerhalb des BDSM. Dieses Fundament unterscheidet uns von Verrückten und Verbrechern die unkontrolliert und gegen den Willen eines anderen zerstörerisch handeln.

Der Begriff SSC wurde von David Stein, einem homosexuellen Lederaktivisten geprägt und steht für Safe, Sane, Consensual. Später erklärte er, dass er den Begriff entwickelt hat um:

„… die Art und Weise, wie ich SM praktizieren wollte, von der kriminell missbrauchenden oder neurotisch selbstzerstörerischen Art, die nur allzu oft mit dem Begriff ‚Sadomasochismus‘ in Verbindung gebracht wird, abzugrenzen.“

Weiterlesen